Ein Treppenlift erleichtert es Ihnen die vielen Treppen auch mit einem Handicap bewältigen zu können. Sei es im späten Alter, wenn man wackeliger und unsicher auf den Beinen unterwegs ist oder aber auch unabhängig vom Alter, als Rollstuhlfahrer oder mit einer ähnlichen Beeinträchtigung. Mit diesem Hilfsmittel gelangt man flexibel und problemlos in das nächste Stockwerk. Dafür gibt es die unterschiedlichsten Modelle und Varianten an Treppenliften. Sei es ein Plattformlift, ein Stehlift, Hublift oder aber ein Sitzlift. Was die konkreten Unterscheide zwischen den Modellen sind und wie man sich für die beste entschiedet, erfahren Sie im Folgenden.

Treppenlifte

Fortbewegung durch Schienen

Egal für welches Modell man sich später entscheidet, das Prinzip bleibt sehr ähnlich. Der jeweilige Lift ist auf einer Schiene platziert auf der man sich fortbewegen kann. Das Tempo und die Richtung bestimmt man in der Regel mit einer dazugehörigen Fernbedienung.

Varianten

Die beliebteste Variante ist die, bei der man sich im Sitzen fortbewegen kann. Diese Art eignet sich nur für die Personen, die sich auch noch eigenständig aufrichten und hinsetzen können. Eine weitere Methode ist der Stehlift. Wie es der Name schon verrät, steht die entsprechende Person während des gesamten Transportes auf dem Lift. Damit man hierbei nicht während der Fahrt herausfällt und die Treppe herunterstürzt, ist auch noch ein Sicherheitsbügel an Bord. Außerdem gibt es noch Plattformlifte, was die idealen Treppenlifte für Rollstuhlfahrer sind. Dieser besteht aus einer größeren Plattform, wodurch man mit seinem Rollstuhl die Treppen bewältigen kann. Der Vorteil bei diesem Modell ist, dass auch noch ausreichend Platz für verschiedene Geräte, wie beispielsweise einem Sauerstoffgerät besteht.

Außenbereich

Treppenlifte können in gewisser Maßen auch eine Art Fahrstuhl sein. Die sogenannten Senkrechtlifte ähneln sehr stark einem normalen Fahrstuhl, welche man in den eigenen Haushalt integrieren kann. Auch für enge und kurvige Treppen, findet sich der passende Treppenlift. Die Treppenlifte sind nicht nur in den Innebereichen zu verwenden, sondern eignen sich auch für den Außenbereich. Diese Technik besitzt noch zusätzliche einen integrierten UV-Schutz und ist wasserfest. So braucht man sich keine Sorgen machen, dass äußere Einflüsse das Gerät beschädigen könnten. Nur ein Schloss wäre ratsam, damit das Gerät nicht von fremden Personen bedient werden kann.

Expertenberatung

Bevor man sich für einen der Treppenlifte entscheidet, sollte man sich am besten beraten lassen. Besonders in puncto Montage. Denn nicht jede Wohnung oder jedes Haus erfüllt die erforderlichen Voraussetzungen für einen bestimmten Treppenlift. Da man das als Laie nicht wirklich gut einschätzen kann, lohnt sich der Weg zum Experten. Sei es telefonisch oder aber auch vor Ort im Laden.